Krebshilfe-Logo

Hier spenden

Häufige Fragen zum Thema Krebs


Information über die Erkrankung einzuholen ist wichtig, denn der Angehörige kann so seine Unsicherheit gegen Klarheit tauschen. Genaue Kenntnisse über die Krankheit, über Risiken und Chancen der Behandlungsmethoden, Nebenwirkungen etc. dienen als gute Orientierungshilfe. Wissen verringert meistens die Angst.

Um als Angehöriger bei den Arztgesprächen dabei zu sein, bedarf es der Abklärung und Zustimmung: Fragen Sie den Erkrankten ob Sie dabeisein sollen und fragen Sie sich selbst, inwieweit Sie das auch möchten. Bei Vorbesprechungen zu Behandlungen fragen Sie die Ärzte, welchen Teil der Unterstützung Sie als Angehöriger übernehmen können. Die Begleitung zu Untersuchungen und zu Behandlungen, wie z.B. zur Chemotherapie, kann mitunter anstrengend sein. Darauf zu achten, was zuviel wird, ist auch für Sie wichtig!

Wenn Sie als Angehöriger jemanden brauchen, der zuhört, der Rat und Hilfe anbietet oder Sie in dieser schwierigen Zeit unterstützt und begleitet - wenden Sie sich an die regionale Beratungsstelle in Ihrer Nähe.